Beiträge von diestelkamp:

NSW, nun Mitglied der Prysmian Group, erhält einen Auftrag für Inter-Array-Seekabel für den Offshore-Windpark Northwester 2 in Belgien

07 Aug 2018 in Pressemitteilungen

„DIESER VERTRAG ZEIGT, WIE NSW DIE FÜHRUNGSPOSITION DER PRYSMIAN GROUP IM SEEKABELGESCHÄFT STÄRKEN KANN“, SAGT HAKAN OZMEN, EVP PROJECTS

Mailand, 07.08.2018 – NSW (Norddeutsche Seekabelwerke GmbH), ein Tochterunternehmen von General Cable, das kürzlich Teil der Prysmian Group wurde, erhielt von Northwester NV den Auftrag zur Entwicklung eines Unterwasser-Stromkabelsystems für den Offshore-Windpark Northwester 2 in der belgischen Nordsee, ca. 50 km nordwestlich von Oostende.

NSW wird die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von 25 km an 33-kV-Seestromkabeln für die parkinterne Verkabelung des Offshore-Windparks Northwester 2 übernehmen, der von der Firma Parkwind geplant wurde, die Offshore-Windparks entwirft, finanziert, baut und betreibt. NSW wird außerdem für den Kabelanschluss und die Prüfung der Kabel vor der Inbetriebnahme zuständig sein. Die Lieferung der Seekabel ist für Sommer 2019 geplant. Der Northwester 2 Offshore-Windpark besteht aus 23 MHI Vestas 164-9.5MW Windkraftanlagen, die 219 MW erzeugen werden. Nach der Fertigstellung 2020 wird der Windpark über 220.000 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen.

„Das ist ein klarer Beweis dafür, wie NSWs Erfahrung und Know-how in See- und Offshore-Kabelsystemen die Führungsposition der Prysmian Group auf dem Offshore-Windmarkt weiter stärken können und uns zudem die Nutzung eines breiteren Angebots an Produkten, Technologien und Betriebsmitteln ermöglichen“, erklärt Hakan Ozmen, Geschäftsbereich EVP Projects, Prysmian Group.

Prysmian kann ein Projektportfolio mit einer wachsenden Anzahl an Offshore-Windkraftanlagen nachweisen, darunter parkinterne Verkabelungssysteme für die Windparks Borssele III & IV, Wikinger und Horns Rev 3.

NSW, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der See- und Telekommunikationskabel, wurde im Zuge der Übernahme von General Cable Teil der Prysmian Group. NSW mit seinem strategisch günstig gelegenen Hauptsitz in Nordenham (Deutschland) nahe der Nordsee kann auf einen beeindruckenden Erfahrungsschatz in der Entwicklung und Fertigung von Glasfaser-Seekabelanlagen mit und ohne Verstärker sowie Zubehör für Seekabelnetzwerke zurückgreifen und bietet schlüsselfertige Seekabelsysteme, Reparatur- und Wartungsdienstleistungen zur Gewährleistung der optimalen Verfügbarkeit von Seekabelnetzen sowie Offshore-Lösungen für die Öl- und Gasindustrie an. Dieser Auftrag untermauert die Marktführerschaft der Prysmian Group in der Entwicklung von Seekabelsystemen für den Offshore-Windmarkt und demonstriert zudem die Geltung des Know-hows und der von NSW entwickelten Technologien auf dem Inter-Array-Markt sowie den Einsatz des Unternehmens zur Förderung intelligenterer und grünerer Energie weltweit.

Über Prysmian Group

Prysmian Group
Die Prysmian Group ist Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme. Mit über 140 Jahren Erfahrung, einem Umsatz von über 11 Milliarden Euro (pro-forma per 31.12.2017) und rund 30.000 Mitarbeitern in 50 Ländern und 112 Betriebsstätten ist der Konzern in High-Tech-Märkten stark positioniert und liefert eine höchst umfangreiche Palette an Produkten, Dienstleistungen, Technik und Know-how. Auf dem Energiesektor betätigt sich die Prysmian Group im Bereich Erdkabel und Tiefseeverkabelung und -systeme, Spezialkabel für Anwendungen in vielen verschiedenen Industriesektoren sowie Mittel- und Niederspannungskabel für die Bau- und Infrastrukturindustrie. Für den Telekommunikationssektor stellt der Konzern Kabel und Zubehör für die Sprach-, Video- und Datenübertragungsindustrie her und bietet eine komplette Palette an Glasfasern, Glasfaser- und Kupferkabeln sowie Verbindungssysteme. Prysmian ist ein in Mailand börsennotiertes Unternehmen und im FTSE MIB Index notiert.

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

Prysmian Group verabschiedet neue Organisation für die Integration von General Cable. 450 Manager auf globaler Ebene ernannt

12 Jun 2018 in Pressemitteilungen

MIT EINEM UMSATZ VON ÜBER 11 MILLIARDEN EURO WIRD DER NEUE KONZERN RUND
30.000 MITARBEITER AN 112 PRODUKTIONSSTANDORTEN UND 25 F&E-ZENTREN
IN ÜBER 50 LÄNDERN BESCHÄFTIGEN

„WIR SIND STOLZ AUF DIE ETABLIERUNG UNSERER ZWEITEN KERNREGION IN DEN VEREINIGTEN STAATEN. AB HEUTE ARBEITEN WIR ALS EIN TEAM MIT GEMEINSAMEN ZIELEN, DAS DAS BESTE AUS BEIDEN UNTERNEHMEN ZUSAMMENFÜHRT”, SAGT CEO VALERIO BATTISTA

Mailand, 11. Juni 2018 – Prysmian Group gibt die Einführung einer neuen Organisationsstruktur bekannt und beginnt mit der Eingliederung von General Cable. Die somit neu aufgestellte Gruppe ist in der Branche der Energie- und Telekommunikationskabel weltweit führend. Mit Hauptsitz in Mailand erwirtschaftet das Unternehmen über 11 Milliarden Euro (pro-forma per 31.12.2017). Rund 30.000 Mitarbeiter arbeiten an 112 Produktionsstandorten und 25 F&E-Zentren in über 50 Ländern. Der Zusammenschluss mit General Cable ermöglicht der Prysmian Group die Bandbreite der angebotenen Technologien und Produkte weiter auszubauen.

Die Gewichtung der verschiedenen geografischen Gebiete verschiebt sich deutlich: Künftig wird die Region Nordamerika etwa ein Drittel des Konzernumsatzes ausmachen. Die Amerika-Zentrale befindet sich in Highland Heights, Kentucky. In der Region Nordamerika beschäftigt Prysmian jetzt 5.800 Mitarbeiter an 23 Produktionsstandorten.

„Wir sind stolz darauf, unsere zweite Kernregion in den Vereinigten Staaten zu etablieren. Mit unseren fortschrittlichsten Technologien und unserem Know-how werden wir zur Infrastrukturentwicklung des Landes beitragen. Innerhalb der neuen Organisationsstruktur führen wir die Geschäftsziele von Prysmian und General Cable zu einem gemeinsamen strategischen Ziel zusammen”, sagt Valerio Battista, Chief Executive Officer der Prysmian Group. „Gemeinsam führen wir die Unternehmenskulturen, Geschäftsfelder, Märkte, Produktionsstätten und Verwaltungsfunktionen von Prysmian und General Cable zusammen. Unsere Prioritäten liegen auf dem Mehrwert für unsere Kunden und der Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit.”

Die neue Organisation kombiniert die Stärken von Prysmian und General Cable. Die Grundlage dafür bilden die zentrale Führung und das integrierte Management des weltweiten Geschäfts, klare Ergebnisorientierung, ein Fokus auf Effizienz und technologische Innovationen und der kundenorientierte Geschäftsansatz, ausgerichtet auf Key Accounts.

Die neue Matrixorganisation gliedert sich in drei Bereiche: Die zentralen Konzernfunktionen, die darauf abzielen, eine stark integrierte „One Company” zu fördern; die Regionen, welche die Nähe zum Markt sicherstellen sowie die Geschäftsbereiche (Energy, Telecom und Projects), die für die Produkt- und Cross-Selling-Strategien verantwortlich sind.

„Mit dem Ziel, Top-Talente zu finden und zu halten, haben wir einen sorgfältigen Auswahlprozess durchgeführt. Wir sind dabei dem Prinzip gefolgt, die besten Leute zu finden und sowohl den Beschäftigten der Prysmian Group als auch von General Cable die gleichen Chancen zu bieten. Das Ergebnis ist ein internationales Management-Team aus 450 Mitarbeitern mit klaren Verantwortlichkeiten und präzisen Zielen”, sagt Fabrizio Rutschmann, Chief Human Resources Officer.

Über Prysmian Group

Die Prysmian Group ist Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme. Mit über 140 Jahren Erfahrung, einem Umsatz von über 11 Milliarden Euro (pro-forma per 31.12.2017) und rund 30.000 Mitarbeitern in 50 Ländern und 112 Betriebsstätten ist der Konzern in High-Tech-Märkten stark positioniert und liefert eine höchst umfangreiche Palette an Produkten, Dienstleistungen, Technik und Know-how. Auf dem Energiesektor betätigt sich die Prysmian Group im Bereich Erdkabel und Tiefseeverkabelung und -systeme, Spezialkabel für Anwendungen in vielen verschiedenen Industriesektoren sowie Mittel- und Niederspannungskabel für die Bau- und Infrastrukturindustrie. Für den Telekommunikationssektor stellt der Konzern Kabel und Zubehör für die Sprach-, Video- und Datenübertragungsindustrie her und bietet eine komplette Palette an Glasfasern, Glasfaser- und Kupferkabeln sowie Verbindungssysteme. Prysmian ist ein in Mailand börsennotiertes Unternehmen und im FTSE MIB Index notiert.

 

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

Innerparkverkabelung für Windpark Deutsche Bucht von General Cable

20 Feb 2018 in Pressemitteilungen

Die Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW), Tochtergesellschaft der General Cable Corporation, wurden von ihrem Kunden Van Oord mit dem Design, der Produktion und Lieferung von 45 km Mittelspannungs-Energieseekabel für die Innerparkverkabelung des Windparks Deutsche Bucht beauftragt. Deutsche Bucht ist ein Windpark des kanadischen Energieerzeugers Northland Power.

Die planmäßige Auslieferung der Seekabel erfolgt im Frühjahr 2019. Im Anschluss wird Van Oord diese mit einem ihrer spezialisierten Schiffe installieren.

Der Offshore Windpark Deutsche Bucht befindet sich in der Nordsee, ca. 95 km nordwestlich der Insel Borkum und umfasst 31 MHI Vestas Offshore Wind 164-8.0MW (8.4MW Power-Modus) Windenergieanlagen, die eine Gesamtleistung von 252 MW generieren werden. Nach Fertigstellung planungsgemäß Ende 2019 wird der Windpark damit mehr als 178.000 Haushalte mit erneuerbaren Energien versorgen.

General Cable ist stolz, einen weiteren Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland leisten zu können und bedankt sich bei Van Oord für das entgegengebrachte Vertrauen. „Wir freuen uns auf eine Fortsetzung der bereits 2015 im Projekt Gemini erfolgreichen Kooperation mit Van Oord“, sagt Patrick Schneider, Senior Sales Manager, NSW.

 

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

NSW erhält Zuschlag für die Planung, Fertigung und Lieferung der Innerparkkabel für den Trianel Windpark Borkum (Phase II)

02 Mrz 2017 in Pressemitteilungen

Die Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW) erhielt von ihrem Kunden Siem Offshore Contractors (SOC) den Zuschlag für die Planung, Fertigung und Lieferung der Innerparkkabel für den Trianel Windpark Borkum (Phase II).

Im Januar 2017 wurde in Leer der Vertrag zwischen NSW, Tochtergesellschaft des General Cable Konzerns, USA, und SOC, Tochtergesellschaft der Siem Offshore Gruppe aus Norwegen, unterzeichnet. Der Auftrag beinhaltet die Planung und Fertigung von ca. 60 km Mittelspannungs-Energieseekabel, deren Auslieferung für Mitte 2018 geplant ist. Sie verbinden die 32 Windenergieanlagen-Fundamente der zweiten Ausbauphase des Trianel Windpark Borkum mit dem vorhandenen Umspannwerk, das bereits mit der ersten Ausbauphase des Trianel Offshore-Windparks in der Nordsee ca. 45 km vor der Insel Borkum und 44 km nordwestlich der Insel Juist realisiert wurde.

Stellvertretend für NSW bedankte sich Erhard Weitzenfelder (Vice President Sales & Marketing) für das entgegengebrachte Vertrauen und sicherte eine kompetente und sorgfältige Leistung zu.

Seitens SOC zeigte sich Harald Poppinga (Projektleiter) zufrieden mit dem Vertragsabschluss und machte deutlich, dass er sich auf eine enge und kooperative Zusammenarbeit freue.

Über SOC

Siem Offshore Contractors GmbH (SOC) ist ein im Jahr 2003 gegründetes deutsches Unternehmen, das seit 2011 zur norwegischen Siem Offshore Gruppe gehört. Das Hauptaufgabengebiet liegt im Bereich der Installationen, Reparatur und Wartung von Seekabelsystemen. Hierbei bietet SOC seine Serviceleistungen sowohl der weltweiten Offshore Öl- und Gasindustrie als auch im Bereich der erneuerbaren Energien an, wobei verschiedenste Anwendung in den Wachstumsmärkten Wind-, Wellen- und Strömungsenergie abgedeckt werden. Für detaillierte Information über SOC besuchen Sie bitte unsere Website unter www.siemoffshorecontractors.com
Die Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW) erhielt von ihrem Kunden Siem Offshore Contractors (SOC) den Zuschlag für die Planung, Fertigung und Lieferung der Innerparkkabel für den Trianel Windpark Borkum (Phase II).

Im Januar 2017 wurde in Leer der Vertrag zwischen NSW, Tochtergesellschaft des General Cable Konzerns, USA, und SOC, Tochtergesellschaft der Siem Offshore Gruppe aus Norwegen, unterzeichnet. Der Auftrag beinhaltet die Planung und Fertigung von ca. 60 km Mittelspannungs-Energieseekabel, deren Auslieferung für Mitte 2018 geplant ist. Sie verbinden die 32 Windenergieanlagen-Fundamente der zweiten Ausbauphase des Trianel Windpark Borkum mit dem vorhandenen Umspannwerk, das bereits mit der ersten Ausbauphase des Trianel Offshore-Windparks in der Nordsee ca. 45 km vor der Insel Borkum und 44 km nordwestlich der Insel Juist realisiert wurde.

Stellvertretend für NSW bedankte sich Erhard Weitzenfelder (Vice President Sales & Marketing) für das entgegengebrachte Vertrauen und sicherte eine kompetente und sorgfältige Leistung zu.

Seitens SOC zeigte sich Harald Poppinga (Projektleiter) zufrieden mit dem Vertragsabschluss und machte deutlich, dass er sich auf eine enge und kooperative Zusammenarbeit freue.

Über SOC

Siem Offshore Contractors GmbH (SOC) ist ein im Jahr 2003 gegründetes deutsches Unternehmen, das seit 2011 zur norwegischen Siem Offshore Gruppe gehört. Das Hauptaufgabengebiet liegt im Bereich der Installationen, Reparatur und Wartung von Seekabelsystemen. Hierbei bietet SOC seine Serviceleistungen sowohl der weltweiten Offshore Öl- und Gasindustrie als auch im Bereich der erneuerbaren Energien an, wobei verschiedenste Anwendung in den Wachstumsmärkten Wind-, Wellen- und Strömungsenergie abgedeckt werden. Für detaillierte Information über SOC besuchen Sie bitte unsere Website unter www.siemoffshorecontractors.com

 

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

NSW erhält Auftrag zur Produktion und Installation der Innerparkverkabelung für den Offshore-Windpark Nordergründe

13 Okt 2015 in Pressemitteilungen

Norddeutsche Seekabelwerke GmbH, ein 100%iges Tochterunternehmen von General Cable, erhält Auftrag zur Produktion und Installation der Innerparkverkabelung für den Offshore-Windpark Nordergründe.

Nordenham, Juli 2015 – Die OWP Nordergründe GmbH & Co., Tochtergesellschaft der wpd AG, erteilte der Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW) den Auftrag über die Produktion und Installation von Mittelspannungskabeln für den Offshore Windpark Nordergründe. Auf die Unterschrift des ersten Vertrages am 29. Januar 2015 folgte am 02. Juni 2015 das Financial Closing.

Die 18 Windenergieanlagen der 6-Megawatt-Klasse befinden sich innerhalb der 12-Seemeilen-Zone der deutschen Nordsee zirka 15 Kilometer nordöstlich der Insel Wangerooge und nördlich von Wilhelmshaven. Die Installation erfolgt mit der Kabellege-Barge NOSTAG10, die speziell für flache und küstennahe Gewässer ausgelegt ist. Sie wird in Wassertiefen von 2,5 – 10 Metern operieren.

NSW wird Mitte 2015 mit der Produktion der Infieldkabel beginnen. Anschließend werden die Kabel direkt von der eigenen Pier auf die NOSTAG10 geladen und ins Baufeld gebracht. Die Installation soll Ende Juli 2016 abgeschlossen sein.

Erhard Weitzenfelder, Vice President Sales & Marketing: „Wir bedanken uns bei wpd für das Vertrauen in unsere Kompetenz und Leistungsfähigkeit, dieses komplexe Projekt realisieren zu können.“

Über wpd AG

Die wpd AG ist Entwickler und Betreiber von On- und Offshore-Windparks und in weltweit 17 Ländern aktiv, der Hauptsitz befindet sich in Bremen. Das Unternehmen hat bereits Windenergieprojekte mit rund 1.700 Anlagen und einem Output von 3.000 Megawatt realisiert und plant weitere Vorhaben mit insgesamt 6.700 Megawatt onshore. Mit einer Pipeline von 6.400 Megawatt gehört die wpd AG zu Europas führenden Entwicklern von Offshore-Windparks. www.wpd.de

 

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

NSW erhält Auftrag zur Lieferung von Hochspannungskabeln für mehrere Fjord-Überquerungen in Norwegen

30 Jul 2014 in Pressemitteilungen

Barcelona – Mai 2014. Am 14. Mai 2014 hat Statnett Norway der Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW) – seit 2007 ein 100%iges Tochterunternehmen des amerikanischen General Cable-Konzerns mit Sitz in Nordenham (Deutschland) – den Auftrag zur Lieferung von Hochspannungsphasenleitern für die Überquerung verschiedener Fjordabschnitte erteilt.

Dieser Auftrag ist Teil einer Hochspannungsneubaustrecke in Norwegen, um die Stromversorgung im Süden des Landes sicherzustellen. Der wachsende Bedarf an elektrischer Energie in Norwegen in den letzten Jahren erforderte den weiteren Ausbau des existierenden Netzwerkes.

Die neue 420 kV-Hochspannungs-linie wird zwischen Ørskog und Fardal gebaut und verläuft über vier Fjordkreuzungen mit Spannfeldlängen von 1800 m bis 3400 m. Die norwegische Firma Statnett verwaltet das elektrische Energie-netz und entschloss sich, ein Spezialkabel einzusetzen, das gegenüber einem Bündelleiter größere Vorteile durch größere Be-lastbarkeit bei Eisbildung und ein geringeres Risiko durch Seiltanzen (Galloping) verspricht.
Entsprechend den lokalen Verhältnissen ist das Phasenseil des Typs „Teist“ mit einer Gesamt-querschnittsfläche von 1894 mm² die beste Lösung. Dieses Seil entspricht dem europäischen Standard EN 50182 und besteht aus einem 3-lagigen Stahlkern mit 37 verzinkten Stahldrähten des Typs ST5E gem. EN 50189 und 150 Aluminiumdrähten des Typs AL3 gem. EN 50173 in den nächsten fünf Lagen. Das 56,7 mm dicke Seil wiegt 6300 kg/km und garantiert eine Bruchlast von min. 885 kN.

Um die norwegischen Umweltvorgaben zu erfüllen, muss die Seiloberfläche mattiert sein. Im Auftragspaket war auch ein dem „Teist“ sehr ähnlicher Phasenleiter Typ „Hubro“ enthalten. Nach Vertragsabschluss hatten Ingenieure der Firma Statnett das Werk von NSW in Nordenham besucht, um an umfangreichen Tests gem. EN 50783 teilzunehmen. Bei dieser Gelegenheit wurde bei einem Zugtest mit dem „Teist“-Seil eine Bruchlast mit 904 kN erreicht und somit der berechnete Wert deutlich übertroffen. Auch ein bemerkenswertes Exemplar einer Seilaufkorbung (bird cage) ist bei diesem Test entstanden.

Installation im Storfjord:

Die Spezialseile wurden einzeln auf 17 Stahltrommeln mit einem Durch-messer von 3,40 m und 2 m Breite und bis zu 23 Tonnen Gewicht pro Trommel auf Spezialtransportern von Nordenham nach Norwegen geliefert. Die erste Fjordkreuzung, der Storfjord, wurde im Sommer 2013 begonnen und Ende November des gleichen Jahres abgeschlossen. Die geographische Streckenführung bei Ørskog nahe Ålesund – zwischen Bergen und Trondheim gelegen – bedingte ein Spannfeld in einer Länge von 3 km über den Storfjord. Die steil aufragend den Fjord begrenzenden Berge ermöglichen ideale Plattformen für die Abspannmasten in 350 m bis 400 m Höhe für eine Seilabspannung mit einem Durchhang von ca. 250 m und einem Sicherheitsabstand zur Wasseroberfläche von min. 100 m.
Um die Hochspannungsseile von jeweils 3100 m Länge an den Endmasten sicher zu managen, wurden an den Bergrücken an beiden Seiten des Fjords jeweils vier robuste Masten installiert, an welchen die vier Seile individuell fixiert wurden. Zur Befestigung der Seile an den Isolatoren am Mast wurden mittels einer besonderen in Norwegen praktizierten Implosions-Technik die Abspannösen auf die Kabelenden aufgepresst.

Um die Zugbelastungen und somit die Risiken während der Installation gering zu halten, wurden die Seile mit Hilfe von am Seil befestigten Kunststoffbällen auf der Wasseroberfläche schwimmend auf die gegenüberliegende Fjordseite gezogen. Gleichzeitig wurden an den zuvor berechneten Positionen auf dem Kabel die Schwingungsdämpfer befestigt. Nach Beendigung der Installation und der exakten Justierung aller Seile wurde auf einem der Seile ein Messgerät installiert, um genauere Daten zum Vibrationsverhalten bei solch großen Spannfeldern im Fjordbereich zu ermitteln.

 

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

© 2020 Norddeutsche Seekabelwerke GmbH · All rights reserved