NSW legt längstes deutsches Stromkabel nach Helgoland

Hochseeinsel wird an das Festland angeschlossen – Legung mit eigener Barge NOSTAG 10

Die Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW) wird für die E.ON Hanse AG das mit fast 53 Kilometern längste Seekabel Deutschlands zur Stromversorgung der Insel Helgoland legen. Bislang basierte die Stromversorgung der Insel auf älteren Dieselaggregaten, deren störungsfreier Betrieb langfristig nicht mehr sichergestellt ist. Doch noch in diesem Jahr beginnt für die Hochseeinsel ein neues Kapitel der Energieversorgung: Von St. Peter Ording aus wird Helgoland mit einem Energieseekabel an das Festland angeschlossen. Das Gesamtvolumen des Projekts beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro. Neben Produktion und Legung des Kabels sorgt NSW ferner für das notwendige Zubehör. Das 30 kV Mittelspannungskabel wird komplett in einem Stück produziert, so dass keine wartungsintensiven Muffenverbindungen unter Wasser notwendig sein werden.

Die Legung wird voraussichtlich im Frühjahr erfolgen – mit der von NSW ausgerüsteten Barge NOSTAG 10. Die Barge, ein Joint Venture norddeutscher Unternehmen, ist spezialisiert auf die Legung von Energieseekabeln für Offshore-Windparks und Inselverbindungen. Mit einer Länge von über 90 Metern und einer Breite von über 27 Metern sowie einer sehr hohen Tragfähigkeit ist sie ideal für das Fahrtgebiet Nord- und Ostsee, welches auch die zentralen Einsatzgebiete sein werden.

„Für uns ist dieser Auftrag die Eintrittskarte in das Geschäftsfeld Inselverbindungen“, erklärt Rudolf Stahl, Geschäftsführer von NSW. „Und nachdem wir bereits im Sommer letzten Jahres den Auftrag für die Infieldverkabelung des Offshore-Windparks Rödsand 2 in Dänemark erhalten haben, ist dies bereits das zweite Projekt, welches wir für ein Unternehmen der E.ON Gruppe abwickeln dürfen.“ Im Bereich Offshore konnten bereits zwei weitere Aufträge in der Nordsee gewonnen werden. NSW stattet sowohl den Windpark BARD Offshore 1 als auch den Windpark alpha ventus mit Energieseekabeln aus. Bei alpha ventus wird NSW die Kabel über die Produktion hinaus auch in 30 Meter Wassertiefe legen.

Das Kabel für Helgoland wird in der neuen Energieseekabelfertigung produziert, die Mitte Februar den Betrieb aufnimmt. NSW hat in deren Errichtung über 40 Millionen Euro investiert. In der über 7.000 Quadratmeter großen Halle stehen Anlagen zur Verseilung und Bewehrung, die zu den modernsten und weltweit größten ihres Typs gehören. Auf der Freifläche werden in Linie zu den Fertigungsmaschinen drehbare Kabelspeicher zur Zwischenlagerung der Kabel aufgestellt. Die mit den neuen Anlagen hergestellten Kabel werden in bewährter NSW-Manier über die eigene Pieranlage verladen.

Über E.ON Hanse AG

Die E.ON Hanse AG ist einer der größten Energiedienstleister Deutschlands. Das Unternehmen mit Sitz in Quickborn unterhält ein Gasnetz von insgesamt über 26.500 Kilometern Länge in Schleswig-Holstein, Hamburg, Teilen von Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichem Niedersachsen. Das schleswig-holsteinische Stromnetz von E.ON Hanse erreicht mit rund 51.500 Kilometern mehr als den Umfang des Äquators. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen eigene Erdgasspeicher in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Die Mitarbeiter des Netzbetreibers sorgen an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr für eine zuverlässige und sichere Energieversorgung. Größter Aktionär von E.ON Hanse ist die E.ON Energie AG mit Sitz in München. Die elf schleswig-holsteinischen Kreise bzw. deren Gesellschaften halten ein gutes Viertel der Anteile an E.ON Hanse.

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

© 2020 Norddeutsche Seekabelwerke GmbH · All rights reserved