NSW ist Hauptsponsor auf der Konferenz „Windstärke 2008 – Kurs Offshore“

Die Norddeutschen Seekabelwerke (NSW) gehen offshore. 40 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Ausbau der Energieseekabelproduktion. „Wir wollen zukünftig die Offshore Windparks verkabeln und sehen die Konferenz als ein zentrales Forum der Branche, wo wir unsere innovative Technologie und unser ganzheitliches Konzept präsentieren wollen“, erklärt Rudolf Stahl, Geschäftsführer bei NSW. Die Konferenz und das Thema „Windstärke 2008 – Kurs Offshore“ entsprechen wortwörtlich der Strategie des Nordenhamer Unternehmens – denn Energieseekabel heißt das Geschäftsfeld der Zukunft, um das sich hier seit einiger Zeit alles dreht. So konnte NSW bereits die Aufträge für die beiden ersten Offshore-Windparks in der Nordsee gewinnen. „Wir liefern die Kabel für das Testfeld alpha ventus und die Infieldverkabelung der Anlage BARD Offshore 1“, berichtet Stahl. Und damit NSW auch die stark steigende Nachfrage in den nächsten Jahren bedienen kann, erfolgte bereits im Dezember 2007 der erste Rammschlag zum Bau der neuen 7.000 Quadratmeter großen Fertigungshalle mit modernsten Anlagen. Derzeit sind die Stahlbetonarbeiten für die Hallen- und Maschinenfundamente in vollem Gange. In der neuen Halle entstehen Fertigungslinien zur Verseilung und Bewehrung, die zu den weltweit größten ihres Typs zählen. Auf der Freifläche werden in Linie zu den Fertigungsmaschinen drehbare Kabelspeicher zur Zwischenlagerung der Kabel aufgestellt. Die mit den neuen Anlagen hergestellten Kabel werden in bewährter NSW-Manier über die eigene Pieranlage verladen. „Von der Entwicklung über die Produktion und die gesamte Logistikkette bis zur Verlegung vor Ort bieten wir den Kunden alles aus einer Hand“, erläutert Stahl, warum NSW mit seinem ganzheitlichen Konzept ein attraktiver Partner für die Errichter von Offshore-Windparks ist. So wird das Unternehmen beim Testfeld alpha ventus die 16 Kilometer Kabel über die Lieferung hinaus auch in 30 Meter Wassertiefe verlegen. „Aus zahlreichen Offshore-Projekten, etwa für Ölbohrplattformen, verfügen wir über die notwendige Erfahrung und das technische Know-how“, sagt Stahl. Vom Ausbau des Geschäftsfeldes der Energieseekabel profitiert auch die strukturschwache Region Nordenham – denn NSW wird in den nächsten Jahren über 100 neue Arbeitsplätze schaffen.

Über DOTI–Deutsche Offshore-Testfeld- und Infrastruktur- GmbH & Co. KG

„alpha ventus“ ist ein Projekt der DOTI–Deutsche Offshore-Testfeld- und Infrastruktur- GmbH & Co. KG, als Gemeinschaftsprojekt der Unternehmen E.ON Energie, EWE und Vattenfall Europe.

E.ON Energie AG

E.ON Energie mit Sitz in München ist das führende private Energiedienstleistungsunternehmen in Europa. Innerhalb der E.ON AG sind rund 44.000 Mitarbeiter der E.ON Energie für das Strom- und Gasgeschäft in Zentraleuropa zuständig. 17 Millionen Kunden erhalten von E.ON Energie Strom, Gas und vielfältige Dienstleistungen rund um die Energie. Mit einem effizienten Kraftwerkspark auf der Basis eines ausgewogenen Energiemix – vor allem fossile Energieträger, Kernenergie und Wasserkraft – produziert das Unternehmen jährlich rund 270 Milliarden Kilowattstunden Strom, der Gasabsatz liegt bei rund 130 Milliarden Kilowattstunden.

EWE AG

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand. Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut. Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigte Ende 2006 rund 5.800 Mitarbeiter und setzte 9,0 Mrd. Euro um.

Vattenfall Europe New Energy GmbH

Die Vattenfall Europe New Energy GmbH ist eine Tochtergesellschaft von Vattenfall Europe, die den Ausbau und die Nutzung und der Erneuerbaren Energien vorantreibt. Die im März 2007 gebildete Gesellschaft greift auf langjährige Erfahrungen der schwedischen Muttergesellschaft, Vattenfall AB, in Bau und Betrieb von Windenergieanlagen zurück. Vattenfall ist europaweit einer der größten Betreiber von Windenergieanlagen.

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

© 2020 Norddeutsche Seekabelwerke GmbH · All rights reserved