Besuch der CDU-Vertreter bei NSW steht ganz im Zeichen der Umwelt

Besuch der CDU-Vertreter bei NSW steht ganz im Zeichen der Umwelt. Rundgang durch die Fertigungsanlagen der NSW Umwelttechnik.

NSW durfte am 22.7.2009 Frau Astrid Grotelüschen, Mitglied des CDU-Kreisverbandes Oldenburg-Land und Kandidatin für die Bundestagswahl 2009, Herrn Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen und Mitglied des Niedersächsischen Landtags sowie einige Vertreter des CDU Kreisverbands Wesermarsch im Werk begrüßen. „Ich freue mich darauf, ein Unternehmen mit einer 100-jährigen Geschichte kennen zu lernen. Die Norddeutschen Seekabelwerke sind eine echte Erfolgsgeschichte aus Nordenham“, sagte Ulf Thiele.

Das Motto des Besuches stand ganz im Zeichen der Umwelt. Nach einem Werkrundgang durch die neue Energieseekabelfertigung, in der hauptsächlich Kabel für den Bereich der regenerativen Energieerzeugung durch Offshore-Windparks hergestellt werden, lag der besondere Fokus auf der Kunststofffertigung, insbesondere dem Bereich Umwelttechnik. Dieser stand unlängst durch einen gewonnenen Großauftrag in La Paz im Westen Boliviens im Mittelpunkt des Interesses. In La Paz geht es konkret um die Erweiterung einer bestehenden Kläranlage in fünf Phasen bis zum Jahr 2035. Mit einem siebenstelligen US Dollar Auftragswert hat NSW nun diese erste Projektphase für sich gesichert. Ca. 20.000 m³ SESSIL® werden in der Anlage eingesetzt – der größte Auftrag, den NSW im Bereich SESSIL® jemals hatte.

Dirk Brauckmann, Senior Vice President für Plastic and Environmental Products bei NSW, fasst dies noch einmal in Zahlen zusammen: „An diesem Auftrag arbeiten unsere Mitarbeiter etwa 4 Monate lang im 3-Schicht-Betrieb. Danach werden die 135 Tonnen SESSIL® in mehr als 6.000 Dreihundert-Liter-Säcken in 22 Vierzig-Fuß-Containern verschifft.“

Astrid Grotelüschen und Ulf Thiele zeigten sich beeindruckt von der Innovationskraft des Unternehmens und seiner Mitarbeiter: „NSW ist ein tolles Beispiel dafür, wie sich deutsche Firmen mit Hilfe von Erfindergeist und geschickter Vertriebsstrategie auf dem Weltmarkt behaupten können – auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten“, sagte Astrid Grotelüschen. „Gerade die Umwelttechnologien sind ein Wachstumsmarkt, der von der aktuellen Krise ja kaum betroffen ist. Die CDU setzt sich dafür ein, dass Forschung und Entwicklung innovativer Produkte in diesem Bereich gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen möglich ist, zum Beispiel durch steuerliche Förderung oder stärkere Kooperation von Hochschulen und Wirtschaft.“

Bei den SESSIL® Folienstreifen handelt es sich um ein in Tropfkörpern abgehängtes Trägermaterial, welches in der kommunalen und industriellen Abwasseraufbereitung zum Einsatz kommt. Leicht und kompakt, sind sie einfach und wirtschaftlich zu transportieren. In die Streifen eingebettete Kunststofffäden aus Polyester-Filament erhöhen die Stabilität, gewährleisten eine gleich bleibende Länge und machen SESSIL® außergewöhnlich reißfest und langlebig, und dies selbst bei starkem Bewuchs mit Biomasse. Auf diesem Gebiet ist NSW der unbestrittene Technologieführer.

Neben den SESSIL® Folienstreifen bietet die NSW Umwelttechnik noch BIO-NET® Gitterrohrblöcke, die ebenso wie SESSIL® als Trägermaterial für die biologische Abwasserreinigung dienen. Beide Produkte sind aus dem umweltverträglichen und voll recycelbaren Werkstoff Polyethylen gefertigt. Sie haben neben geringen Energiekosten und hoher Qualität den für Entwicklungs- und Schwellenländer entscheidenden Vorteil, dass sie gerade auch von ungelernten Kräften leicht zu installieren sind. Darüber hinaus gewährleistet die bewährte Technologie des Tropfkörperbauwerkes eine gleichbleibende Betriebssicherheit und eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Insbesondere für den Transport in weit entfernte Schwellenländer besticht jedoch SESSIL® im direkten Vergleich durch sein geringes Transportvolumen.

Beim Stichwort „Förderung von Entwicklungs- und Schwellenländern“ durch Engagement von Bundes- und Landesinstitutionen kann hier auch wieder der Bogen insbesondere zur der von der CDU stark unterstützen Entwicklungspolitik geschlagen werden. „NSW war bereits maßgeblich an KfW-geförderten Projekten beteiligt. So haben wir eine Kläranlage in Bolivien mit ca. 8.000 m3 SESSIL® ausgerüstet. Bei einem weiteren KfW-geförderten Projekt in Vietnam waren es sogar ca. 12.000 m3 SESSIL® „, freut sich Brauckmann.

Foto: Die CDU-Vertreter besichtigen die SESSIL®-Fertigung.
Von links nach rechts: Ina Esche, Silke Ahrens (NSW), Jörn Wieland (NSW), Ernst Tannen, Reinhard Reinders (NSW), Astrid Grotelüschen, Dr. Clemens Unger (NSW), Dirk Brauckmann (NSW), Horst Wreden, Ulf Thiele, Marc Struß (NSW).

Pressekontakt NSW

Sylke Vosshoff

+49 4731 821340
+49 4731 821340
sylke.vosshoff@www.nsw.com

© 2020 Norddeutsche Seekabelwerke GmbH · All rights reserved